Deutschland Area Group

Hintergrund/Background

Die nationale Gruppe CIfA Deutschland hat zum Ziel einen professionellen, berufsständischen Verband der Archäologie in Deutschland zu etablieren. Obwohl in Deutschland viele verschiedene sehr aktive und wichtige Verbände existieren, scheint zum aktuellen Zeitpunkt keine dieser Organisationen in der Lage, eine berufsständische Vertretung der gesamten, deutschen Archäologie zu bilden. Seit einiger Zeit zeigt sich im Bezug auf die Arbeitsumstände in vielen Arbeitsbereichen der deutschen Archäologie vermehrt Unzufriedenheit. Diese Unruhe wurde im letzten Jahr verstärkt wahrgenommen und schließlich durch die DGUF (Deutsche Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte) aufgegriffen. Während einer webbasierten Vortagung, sowie einer Präsenztagung am 4.7.2017 im Rahmen des Deutschen Archäologiekongresses unter dem Titel ‘Ein Berufsverband für die Archäologie?’ konnten Wünsche, Ziele und Bedürfnisse der deutschen Archäologie im Hinblicke auf ihre beruflichen Verhältnisse konkretisiert werden (siehe auch www.dguf.de/fileadmin/user_upload/Tagungen/Mainz2017/DGUF-Dok_Rea... (link is external)). Parallel zu diesem Prozess und zum Ende der Vortagung hin bot das CIfA Großbritannien am 1.6.2017 (www.archaeologists.net/news/german-archaeologists-seeking-create-...) offiziell an, Deutschland bei der Etablierung eines Berufsverbandes zur Seite zu stehen. Am Abend des Tagungstages wurde dieses Angebot erneut bekräftigt und knapp 50 Personen bekundeten aktiv Interesse an der Entwicklung von ‘CIfA Deutschland’.

CIfA Deutschland ist aktuell im Aufbau begriffen. Es richtet sich an alle in der Archäologie in Deutschland Tätigen, also neben der Archäologie auch an alle Nachbardisziplinen, die nahe mit ihr zusammenarbeiten. Das Ziel von CIfA Deutschland ist es, einen Berufsverband dem Vorbild des CIfA Großbritanniens folgend nach deutschem Recht zu etablieren sowie eine Anpassung an deutsche Verhältnisse und Bedürfnisse vorzunehmen.

The CIfA Deutschland Group is being established with the aim of creating a professional association of archaeologists in Germany and other German-speaking countries. Of course other archaeological organisations exist and are effective, but none are at present able or on course to provide the services that a professional association can do. This new Area Group of the Institute is aimed at archaeologists working in Germany and as part of the DGUF day conference 'Ein Berufsverband für die Archäologie?' held on 4 July as part of West und Suddeutscher Verband fur Altertumsforschung eV Deutscher Archäologiekongress. Over 50 archaeologists signed expressing their interest in establishing such an Area Group within CIfA.

Neuigkeiten

Auf den Punkt gebracht: Der Artikel ‚Der Gründungsprozess von CIfA Deutschland als Berufsverband – Anlass, Hintergründe und Zukunftsvision‘ (ArchInf-EV_Wait_Schauer.pdf ) ist seit dem 9.11.2017 online zugänglich (http://www.dguf.de/9.html).
Diese Veröffentlichung ist ein willkommener Anlass, die unterschiedlichen Quellen, die Interessierten aktuell Informationen zu CIfA Deutschland bieten, zusammen zu stellen.

Als Basisliteratur steht neben dem genannten Artikel der Beitrag von Gerry Wait ‚Das "Chartered Institute for Archaeologists": Der systematische Aufbau von Professionalität, Macht und Einfluss in Archäologie und Denkmalpflege‘ (http://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/arch-inf/article/view/42472) zur Verfügung.

Im Newsletter der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte e.V. (DGUF) erscheinen seit dem 6.7.2017 monatlich Kurzberichte zu aktuellen Geschehnissen und Entwicklungen in CIfA Deutschland. Die Newsletter der letzten Monate sind kostenlos als PDF erhältlich (http://www.dguf.de/249.html).

Verschieden Online-Videos bieten weitere Informationen zu CIfA und CIfA Deutschland. Einen Eindruck von der Stimmung am Abend des 4.7.2017 während und nach der Bekräftigung des Angebotes des CIfA an die deutsche Archäologie, diese bei der Bildung eines Berufsverbandes zu unterstützen, vermittelt dieses Video: https://youtu.be/QGfJ0x9UIEU. Weitere Online-Videos (auf englischer Sprache) zeigen die Vorträge von Gerry Wait die er auf der Jahrestagung der DGUF 2016 "Archäologie & Macht. Positionsbestimmungen für die Zukunft der Vergangenheitsforschung" ( https://youtu.be/_ZxmNgK8-e8) und 2017 auf der Jahrestagung der DGUF „Ein Berufsverband für die Archäologie?“ (https://youtu.be/hwA_uLz923s) hielt.

Ein Beitrag aus gesamteuropäischer Perspektive zur Bedeutung und zum Nutzen eines Berufsverbandes bzw. eines Akkreditierungssystems für die Archäologie - z.B. eine stäkere, soziale Akzeptanz und höhere Glaubwürdigkeit der Archäologie - wurde kürzlich von Gerry Wait und Paul Belford verfasst und im Early View der Archäologischen Informationen veröffentlicht: 'Adding ­value: ­an ­independent ­system­ of ­accreditation for archaeology and cultural heritage' (http://www.dguf.de/fileadmin/AI/ArchInf-EV_Belford-Wait.pdf)

Mitglied werden

Beitritt als akkreditieres Mitglied (PCIfA, ACIfA, MCIfA)
Die wichtigen Dokumente für die individuelle Akkreditierung – der Akkreditierungsantrag (Application form), die Vorlage für Referenzschreiben zur Akkreditierung (Reference template for professional accreditation) und das Formular zur Selbstbeschreibung von Berufserfahrungen und Kompetenzen (Statement of competence template) sowie die Kompetenzmatrix (competence matrix) – sind auf Deutsch verfügbar. Diese Unterlagen können Sie hier herunterladen und für Ihre Akkreditierung verwenden.

Beitritt als Affiliate oder Student
Der Beitritt zu CIfA Deutschland in den nicht akkreditierten Mitgliedergraden Affiliate oder Student ist aktuell auf Englisch möglich. Füllen Sie hierfür bitte entweder das Formular 'Affiliate Grade Application Form' oder 'Student Grade Application Form' aus, das Sie am Ende folgender Website finden: http://www.archaeologists.net/join/individual/onlineapp. Dieses senden Sie mit den Informationen, dass Sie CIfA Deutschland beitreten und Ihren Beitrag in Euro bezahlen möchten sowie der Angabe, ob Sie das Wissenschaftsmagazin ‚The Historic Environment: Policy and Practice‘ beziehen werden, an subscriptions [at] archaeologists.net. Sie werden dann eine Nachricht mit weiteren Informationen zu Zahlungsmodalitäten etc. erhalten.

Mitgliederbeiträge
Die jährlichen Mitgliederbeiträge in Euro können Sie diesem Dokument entnehmen.

Kontakt/Contact us

Das CIfA ist hoch erfreut bekannt zu geben, dass Michaela Schauer als Koordinatorin/Geschäftsführerin für Mitgliederangelegenheit in Deutschland zur Verfügung steht. Michaela Schauer arbeitet seit langen Jahren sowohl auf Rettungsgrabungen in Deutschland, als auch auf Forschungsgrabungen im Ausland (z. B. Rumänien oder Aserbaidschan), aber auch an der Ludwig-Maximilians-Universität München als Tutorin oder zeitweise an der Archäologischen Staatssammlung München. Auf Grund ihrer Erfahrungen in verschiedenen Arbeitsbereichen der Archäologie hat sie ein starkes Interesse an einer umfassenden, berufsständischen Vertretung für die deutsche Archäologie. Sie gehörte auch zum Kernteam, das die DGUF-Tagung ‚Ein Berufsverband für die Archäologie?‘ vorbereitet und durchgeführt hat. Michaela Schauer schreibt aktuell an ihrer Dissertation zum Thema p-XRF-Analysen an La-Hoguette-Keramik und arbeitet als Grabungsleiterin in einer archäologischen Grabungsfirma in Bayern. Ihre neue Beschäftigung bei CIfA ist eine Teilzeitstelle, wobei sie sich auf die Übersetzung und Anpassung der nötigen Materialien (Bewerbungsunterlagen, Richtlinien, Verhaltenskodex etc.) sowie auf die Beratung und Unterstützung von Bewerberinnen und Bewerbern sowie die Beantwortung Ihrer Fragen konzentrieren wird. Sie können Michaela Schauer unter den unten stehenden Kontaktdaten erreichen.

Wenn Sie mehr über CIfA Deutschland wissen oder sich engagieren möchten, schreiben Sie bitte an cifa.deutschland [at] archaeologists.net

CIfA is delighted to announce that we have appointed Michaela Schauer as our Coordinator for membership services in Germany. Michaela comes with experience working in Germany (with a Bavarian archaeological commercial company in Munich), Romania and Azerbaijan. She has been interested in a professional association as a way to improve the archaeology sector in Germany for a few years and had developed a lot of background knowledge before this opportunity arose. She is also working towards her PhD on "Das westeuropäisch-kontinentale Frühneolithikum unter besonderer Berücksichtigung der La-Hoguette-Gruppe" (The west-european-continental early Neolithic with special consideration of the La Hoguette group) and and is supervised by Prof. Dr. Carola Metzner-Nebelsick at Ludwig-Maximilians-Universität München. Michaela will continue working with a bavarian commercial company. Michaela's appointment with CIfA is part-time and to begin with will focus on getting basic membership materials translated (working with a group of volunteers) and working with interested individuals (over 50 of whom have already signed up expressing interest) to help them assemble and submit applications and portfolios of work to become accredited archaeologists. Her contact details are provided below, contact her if you are interested but and she will respond as soon as she can.

If you would like to know more about CIfA Deutschland or get involved email cifa.deutschland [at] archaeologists.net

Chartered Institute for Archaeologists
Power Steele Building, Wessex Hall
Whiteknights Road, Earley,
Reading RG6 6DE

0118 966 2841
admin [at] archaeologists.net